Programmfolge

NS-Radio Revue

1. Zeittrip ins Jahr 1936
Im Aufnahmestudio führt Emma Gräfin von Drögen
durch die Sendung „Das Wesen der Frau“ mit Zitaten aus

  • „Die Frau im Wandel der Jahrtausende“ von Prof. Dr.Th.Pugel 1934
  • Zeitungsartikel von 1876 und 1906
  • Rede Adolf Hitlers zum Reichsfrauentag 1936 (Originaleinspielung)

Erna Lieb am Akkordeon mit

  • Wir machen Musik
  • Glühwürmchen von Paul Lincke aus „Frau Luna“
  • Marschmusik

Rückkehr ins heute
Paula und Klara im Archiv suchen Material für eine Rundfunksendung.

Paula findet

  • HJ-Lieder,
  • Yes Sir, amerikanischen Swing,
  • „Orchidea“ von der jüdischen Komponistin Lena Steinschneider.

Ihr fallen ein paar Rapzeilen ein.

Klara findet

  • HJ-Lieder,
  • Erinnerungen an das BDM-Mädchen Klärchen,
  • einen echten Schutzhaftbefehl
  • und ein Kästnergedicht.

Sie kann keinen Frauenaufstand finden.

2. Zeittrip ins Jahr 1937
Rundfunksendung „Deutsches Volk, deutsches Erbe“ mit Musik vom Frauenwerkschor Dr.Oetker. (Originaleinspielung). Sprecherin ist Lydia Weiss mit Zitaten aus

  • Aufsätze führender NS-Frauen (Lydia Gottschewski, Guida Diehl, Dr. Mathilde von Ludendorff)
  • Zeitschrift „Die Kämpferin“, NS-Frauenwarte
  • Erbgesetzkommentar
  • Reichsfrauenschaftsführerin Gertrud Scholtz-Klink spricht (Originaleinspielung)

Erna Lieb unterhält dazu am Akkordeon mit

  • Potpourri deutscher Volkstänze.

Rückkehr ins heute
Klara und Paula suchen weiter nach einem Aufstand von Frauen.

Paula findet

  • arische Marschmusik,
  • verbotene Negermusik,
  • das Couplet eines Exilkabaretts „An allem sind die Juden schuld“
  • und das musikalische Erbe des KZ-Opfers Viktor Ullmann.

Ihr fallen noch ein paar Rapzeilen ein.

Klara schwört auf unsere Demokratie und findet

  • Erinnerungen an eine Cousine,
  • eine Schulfreundin,
  • einen gefährlichen Witz,
  • das Tagebuch einer ehemaligen Fürsorgerin,
  • ein Interview mit der unbestechlichen Katholikin Änne Meier.

PAUSE

3. Zeittrip in das Jahr 1938
Die beliebte Muttertagssendung „Du bist das Leben“ im Studio.
Sprecherin & Rezitatorin ist Trude Teltow-Ginsterburg mit Zitaten aus

  • Mädchenjahrbuch 1938 Gedicht von Maria Kahle
  • Dr. Johanna Haarer „Die deutsche Mutter und ihr erstes Kind“

Erna Lieb am Akkordeon vertieft die Stimmung mit

  • „Hohe Nacht der klaren Sterne“ von Hans Baumann
  • „Margarethe“ Walzer von Gounod
  • „Gute Nacht Mutter“ (Original, gesungen von Wilhelm Strienz )

Rückkehr ins heute
Paula und Klara stossen bei ihrer Suche auf das Problem „Kinderkriegen in Deutschland“.

Paula findet

  • Schlager „Rosamunde“ von J. Vejvoda
  • Schlager „Waldemar“ von Michael Jary
  • „Das Lied von den menschlichen Verhältnissen“ von den Herren Brecht und Weill

Paula fallen immer mehr Rapzeilen ein.

Klara erinnert sich an

  • ihre Backfischzeit,
  • „Nach Mitternacht“ von Irmgard Keun,
  • die Zeit der Herrenrasse und ein Goebbelszitat,
  • den Nutzen der Lebensbornhäuser
  • die andauernde Gefahr des Aussterbens
  • und findet endlich den Mütteraufstand.

4. Zeittrip ins Jahr 1943
Im Senderaum „Plauderei an der Heimatfront“ Frau Brückner, bekannt und beliebt als „unsere Else“ führt durch die Sendung mit Zitaten aus

  • Gertrud Bäumer ein Vortrag aus dem Jahr 1914
  • Lydia Gottschewski, NSDAP Mitglied der 1.Stunde „Kampfschrift“
  • Gertrud Scholtz-Klink Ratschläge zum Krieg,
  • Feldpostbrief einer Soldatenbraut

Erna Lieb mit dem Akkordeon sorgt, wie immer, für gute Laune:

  • Musik, Musik, Musik
  • Davon geht die Welt nicht unter
  • Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern

Rückkehr und Epilog
Zwei Generationen ziehen Bilanz.

  • Paula mit ihrem neuen Rap und
  • Klara singt zum Abschied Ingrid Caven’s Lalala dazu.